Nachrichten
18. Februar 2013
Umsatz für mobiles Internet überholt Umsatz für Handygespräche

Die steigende Nachfrage setzt jedoch die Mobilfunkanbieter stark unter Druck, denn die Datennetze scheinen unter der Nachfrage ein wenig zu leiden. Der Ausbau muss weiter vorangetrieben werden, um dem Kunden gerecht zu werden. Der LTE Ausbau wird von der Bundesnetzagentur gebremst, wir haben berichtet, denn hier bleiben Anträge tausendfach liegen und werden aufgrund von Personalmangel erst stark verzögert bearbeitet. Aktuell liegen noch 7.000 Anträge vor, die auf eine Bearbeitung warten.
Aktuell sind die drei größten Mobilfunkanbieter T-Mobile, Vodafone und o2 die einzigen Anbieter, die LTE Tarife anbieten. E-Plus ist noch nicht so weit und wird es wahrscheinlich auch dieses Jahr noch nicht schaffen seinen Kunden LTE anbieten zu können. Im Highspeed Bereich ist Vodafone im Moment der günstigste Anbieter, der zugleich auch die breiteste Tarifauswahl anbietet.
Teuer sind die LTE Tarife dennoch. Will man bei Vodafone echtes LTE nutzen, dann fallen für das Highspeed mobiles Internet mit maximalen 21,6 Mbit/s im Tarif Red M monatlich 57,99 E an. Enthalten sind dann aber auch nur 500 MB Datenvolumen, zuzüglich der Telefonate, die man führen kann und den SMS.
Wer mit einer normalen UMTS Verbindung zufrieden ist, diese liegt bei 7,2 Mbit/s, sollte mit LTE Tarifen noch ein wenig warten, denn ganz sicher werden die Preise bei stärkerem Ausbau und erhöhter Nachfrage noch ein wenig fallen.

Ältere News: Letzte Nachrichten (News Archiv)